Pflanzen sind keine Erfindungen

Kein Patent auf Melonen

Die europäische Koalition „Keine Patente auf Saatgut!“, zu der auch der Verband Katholisches Landvolk (VKL) in der Diözese Rottenburg Stuttgart gehört, legt heute zusammen mit der indischen Aktivisten und Trägerin des alternativen Nobelpreises, Dr. Vandana Shiva, Einspruch gegen das europäische Patent EP1962578 ein. Dieses Patent sichert dem US-Konzern Monsanto Rechte auf Melonen mit einer natürlicherweise vorkommenden Resistenz gegen ein pflanzenschädliches Virus. Dr. Vandana Shiva beklagt dabei vor allem sogenannte Biopiraterie, denn die Melone von der diese Resistenz stammt, kommt ursprünglich aus Indien.

Der US-Konzern Monsanto erhielt das Patent im Mai 2011 vom Europäischen Patentamt (EPA) in München. Das Patent wurde erteilt, obwohl es sich nach Auffassung der Kritiker um ein Patent auf eine konventionelle Züchtung handelt. Solche Patente sind in Europa verboten, aber es fehlt im Gesetz an Klarheit. „Pflanzen sind keine Erfindungen und dürfen deshalb auch nicht patentiert werden“, sagt der Geschäftsführer des VKL, Wolfgang Schleicher. Der VKL fordert ein generelles und klares Verbot von Patenten auf Lebewesen, Gene und Züchtungsmaterial. Durch Patentierungen, wie es bei dieser virusresistenten Melonensorte der Fall ist, sieht der VKL die Arbeit der Züchter behindert, denn der Konzern Monsanto verfügt mit diesem Patent über wichtige genetische Ressourcen, die der Konzern anderen Züchtern vorenthalten kann. Das kann die weitere Züchtung und den Anbau von Melonen erheblich behindern. Es ist bereits bekannt, dass weitere züchterische Schritte nötig sind, um eine ausreichende Resistenz gegen das Virus zu erzielen.

Das Bündnis Keine Patente auf Saatgut!, wird von der Erklärung von Bern (Schweiz), GeneWatch, (England), Greenpeace, Misereor, dem Entwicklungshilfe Fonds (Norwegen), Kein Patent auf Leben!, der Initiative für Bäuerliches Saatgut (Frankreich) und Swissaid (Schweiz) getragen. In Deutschland beteiligen sich am Einspruch die Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft, der Bund Naturschutz in Bayern, die Gesellschaft für Ökologische Forschung, Greenpeace, der Verband Katholisches Landvolk und die Zukunftsstiftung Landwirtschaft.