Ein Nachruf

Klaus Köhle ist gestorben

Kurz nach Weihachten ist unser Vorstandsmitglied Klaus Köhle gestorben. Und noch einmal müssen wir in diesem Jahr Abschied nehmen von einem sehr engagierten und liebenswerten Menschen. Er starb nach kurzer, schwerer Krankheit mit 69 Jahren. 

Klaus Köhle war äußerst aktiv und ideenreich. Mit seinem umfangreichen Wissen in den verschiedensten Bereichen hat er die Verbandsarbeit immens bereichert. Als ehemaliger Bürgermeister hatte er ein riesiges Netzwerk und war voller Ideen. So entstanden durch seine Anregung und sein Mitwirken die Bürgerbeteiligungsseminare „Konkrete Wege für mein Dorf“ und er war Ideengeber für den K-Punkt Ländliche Entwicklung im Kloster Heiligkreuztal. Darüber hinaus tragen auch einige Positionspapiere des VKL seine Handschrift.

Insbesondere die Umwelt- und die Eine-Welt- Arbeit lagen ihm sehr am Herzen. Er war hochmotiviert und hatte eine hohe Bereitschaft, sich einzusetzen. So war er im Dezember 2012 zu einem Projektbesuch nach Argentinien und noch im April dieses Jahres nach Uganda geflogen, um sich vor Ort ein Bild zu machen.   

Vor allem Anderen aber war Klaus Köhle ein engagierter Christ mit einer Vision für sein Handeln. Er war sehr verbunden mit dem Patron des Katholischen Landvolkverbandes Bruder Klaus von der Flüe. Dieser war ihm Vorbild für die Verbindung zwischen dem Streben nach Gott und seinem politischen Engagement.  

Wir sind Klaus Köhle sehr dankbar für sein Mitwirken und seine bereichernden Beiträge. 

Seiner Familie und allen Trauernden möchten wir unser Mitgefühl übermitteln. Mögen sie spüren, dass ihnen Gott, unser Vater, zur Seite steht.

Die Trauerfeier findet am 3.1.2019 um 11:00 auf dem Waldfriedhof in Aalen statt. Um 18:00 ist Rosenkranz mit anschließendem Seelenamt in Sankt Salvator.