Bischof überreicht Martinusmedaille

Bischof Fürst ehrte engagierte Katholiken

Für sein Engagement in Kirche und Gesellschaft hat Bischof Gebhard Fürst am 9. November Landvolkmitglied Max Gayer aus Demmingen mit der Martinusmedaille geehrt. Mit ihm erhielten 12 weitere Frauen und Männer sowie zwei Gruppen aus der Diözese die Auszeichnung. Seit dem Jahr 1976 wird die Medaille jährlich an außergewöhnlich engagierte Persönlichkeiten verliehen. Die Medaille wurde den Geehrten bei einem Empfang im Rottenburger Bischofshaus überreicht.

Im Verband Katholisches Landvolk gestaltet und begleitet Max Gayer seit nunmehr rund 25 Jahren die Fußwallfahrt nach Flüeli, die bis heute zu den Höhepunkten im Landvolkprogramm gehört. Über 20 Jahre lang war Max Gayer (69) darüber hinaus Mitglied des Kirchengemeinderats von St. Wendelinus in Demmingen, Dekanat Heidenheim. Darüber hinaus gehen von ihm und seiner Familie entscheidende Impulse zur Unterstützung der Missionsdominikanerinnen in Zimbabwe durch den Missionskreis Demmingen aus. Als Hobbyfotograf dokumentiert er seit vielen Jahren die wesentlichen Ereignisse seiner Kirchengemeinde.