Ethik in der Nutztierhaltung

Kein Thema in Sachen Landwirtschaft ist derzeit stärker im Blick- punkt der Öffentlichkeit als das Thema Nutztierhaltung in der Landwirtschaft. Die Vorstellungen darüber, was artgerechte Nutztierhaltung eigentlich ist, werden zunehmend kontrovers diskutiert und es wird immer schwieriger einen Konsens über die zukünftigen Formen landwirtschaftlicher Nutztierhaltung zu finden.

Tierhalter haben das Gefühl, dass eine wachsende Zahl von Men- schen ihre Arbeit in den Ställen nicht mehr versteht, ihnen zum Teil misstraut. Sie spüren, dass sie diese Entwicklungen stark be- rühren und ihr Selbstverständnis als Bauernfamilien in Frage stel- len. Gleichzeitig sind Verbraucher/innen in ihrer Kaufentscheidung stark verunsichert. Verbraucher/innen beeinflussen durch ihre Kaufentscheidungen dabei erheblich die zukünftige Art der land- wirtschaftlichen Nutztierhaltung.

Die Stellungnahme richtet sich sowohl an Landwirte als auch an Verbraucher sowie an Gruppen, denen das Tierwohl ein Anliegen ist. Der Verband Katholisches Landvolk e.V. (VKL) will mit dieser Stellungnahme einen Beitrag zum Dialog leisten. Sie orientiert sich stark an dem Beschluss der KLB-Bundesversammlung in 2015 „Ethik in der Nutztierhaltung“ sowie an dem Positionspapier „Ethik in der Nutztierhaltung“ der ländlichen Verbände und Landvolks- hochschulen im Bistum Münster (2011). 

Das Positionspapier können Sie hier herunterladen.